Samstag, 22. Februar 2014

[Rezension] Sebastian Fitzek/Michael Tsokos - Abgeschnitten

Hardcover: 400 Seiten
Verlag: Droemer
Erscheinungsdatum: 26. September 2012
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3426199268
 Preis: 19,99€ 

Rückentext:
"Wann haben Sie das letzte Mal eine Leiche geöffnet?
Noch nie?
Sebastian Fitzek und Michael Tsokos.
Bestsellerautor und Rechtsmediziner.
Zwei Meister ihres Metiers.
Ein Thriller der Extraklasse."

Ich liebe Fitzek und habe bisher alle seine Bücher nur so verschlungen. Dieses Buch war anders. Kein typischer Fitzek. Aber trotzdem sehr gut!
Dieser Fitzek ist definitiv blutiger als seine Vorgänger, dafür allerdings leider auch nicht einmal annähernd so spannend wie seine Vorgänger, der Gruselfaktor fehlte mir komplett. Man erfährt so einiges über die Leichenobduktion und die Patologie. All diejenigen, die dieses Thema interessiert, kommen mit diesem Buch allemal auf ihre Kosten.

Die Geschichte spielt größtenteils an einem Ort, die Handlungen sind nicht sehr abwechlungsreich. Die typische Fitzek-Spannung fehlt in diesem Buch leider komplett. Teilweise habe ich mich durch dieses Buch gequält, was eigentlich sehr, sehr schade ist. Die Bezeichnung "Thriller" und nicht wie gewohnt "Psychothriller" sagt so einiges. Die Story an sich ist nichts besonderes, eine Tochter wird entführt, der Entführer droht mit Ermordung und der Vater tut alles, um seine Tochter wieder zu finden... Wie abwechlungsreich....

Bemängeln kann ich auch das Cover. Wäre es kein Fitzek, hätte ich dieses Buch nie zur Hand genommen, so langweilig finde ich es. Zudem habe ich erst im Nachhinein erfahren, dass es Hardvocerausgaben mit einer Telefonnummer auf dem Cover zu kaufen gibt. Leider habe ich eine Ausgabe ohne diese Telefonnummer gekauft. Schade, dass sie nicht auf jedes Cover gedruckt wurde.

Typisch Fitzek ist das Buch schnell zu lesen, kurze Sätze und eine einfache Wortwahl zeichnen es aus. Die Geschichte wird aus der Sicht des Vaters erzählt. Das Ende war meiner Meinung nach ziemlich vorhersehbar und abzuschätzen. Die Hauptprotagonisten haben in der Story keinen Bezug zueinander, sie verbindet nur der Fall, den es zu lösen gilt. Alle haben sie unterschiedliche Charaktere.

Trotz meiner harten recht negativen Meinung ist dieses Buch ein toller Thriller! Kennt man allerdings alle anderen Fitzeks, ist dieses Buch im Vergleich sehr schwar oder eben "nur" ein Thriller, wenn nicht sogar ein Krimi.

Fazit
Ein tolles Buch, ein toller Thriller, wenn man den Namen Fitzek auf dem Cover nicht beachtet. Die Geschichte leider etwas vorhersehbar.

Buch kaufen bei amazon.de *klick*




Kommentare:

  1. Huhu Anja,
    "Abgeschnitten" hatte mich auch recht enttäuscht. Nicht überall, wo Fitzek drauf steht, ist auch Fitzek drin. Genau wie dir fehlte mir einfach diser durchgängige Nervenkitzel. Es ist zwar blutiger, aber nicht wirklich spektakulär!
    Hab noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    dieses Buch möchte ich auch noch lesen, wie so einige andere Fitzeks, die noch auf meinem SUB liegen.
    Ich habe dich übrigens getaggt. Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen. Schaust du hier:
    http://scriptoflife-buecherblog.blogspot.de/2014/02/tag-blogger-packen-aus.html

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen